Strickmode abseits jeglicher Oma-Klischees

Strickmode abseits jeglicher Oma-Klischees Designerin Christina Seewald reüssiert in der Modewelt durch eine Kombination aus Finesse, Qualität und Provokation. Wer bei Strick an die selbst gemachten Pullover der Oma denkt, wird von Christina Seewald überrascht sein. In ihren Kollektionen verbinden sich edle Materialien mit raffinierten Schnitten und Schnitttechniken, die vom maschinell hergestellten Strick bis zu von Hand gehäkeltem Material reichen. Seewald spielt bei ihren

Strickmode abseits jeglicher Oma-Klischees2020-11-12T11:41:01+01:00

„Eine kleine Freude, die dich durch den Tag begleitet”

„Eine kleine Freude, die dich durch den Tag begleitet” Wie Musik aus Kopfhörern soll die Wäsche des Labels „thezoo me" sein: belebend, inspirierend und nur für einen selbst bestimmt. Farbenfroh, passgenau, hautfreundlich: Die Dessous, die Marlies Forenbacher in ihrem Alsergrunder Studio designt, sind anders als das, was man für gewöhnlich in den Unterwäscheabteilungen zu sehen bekommt. Und vor allem: Hier gibt es nirgendwo Schaumstoff

„Eine kleine Freude, die dich durch den Tag begleitet”2020-11-12T11:55:54+01:00

Schmuck so leicht wie eine Feder

Schmuck so leicht wie eine Feder Julia Speiser stellt unter ihrem Label „Lea y Paola" orientalisch inspirierte Accessoires her. Wenn die eigene Mama sich mit Schmuckherstellung das Medizinstudium finanziert und die Tochter die Stücke neben dem Jus-Studium über Social Media anbietet, dann muss diesen Teilen eine ganz besondere Faszination innewohnen. Bei Julia Speiser war es handgefertigter Schmuck im orientalischen Stil und aus hochwertigen Materialien,

Schmuck so leicht wie eine Feder2020-11-12T11:58:28+01:00

Frei von Designer-DNA

Frei von Designer-DNA Christina Steiner vom Label „Gon“ fertigt Mode an der Schnittstelle von Kunst und Kultur. „Man sieht so wahnsinnig viel Schrott auf dem Modemarkt“: Für ihre Konkurrenz findet Christina Steiner vom Label „Gon“ klare Worte. Was vielleicht etwas überheblich rüberkommt, ist jedoch vielmehr Zielstrebigkeit. Denn die hat Steiners Werdegang geprägt. Schon während ihres Studiums bei Raf Simons und Veronique Branquinho an der

Frei von Designer-DNA2020-08-05T10:30:11+02:00

Feines für untendrunter

Feines für untendrunterIn ihrem Atelier in Margareten fertigen zwei junge Designerinnen romantische Unterwäsche in unübertroffener Passform.Hinter dem Label „körbchen“ stecken die Salzburgerin Victoria Lehninger und Barbara Leiter aus Tirol. Kennengelernt haben sich die beiden Endzwanzigerinnen in der Damen-Meisterklasse der Modeschule Herbststraße, wo sie ihrer Ausbildung zur Damenschneidermeisterin den letzten Schliff geben wollten. Dort haben sie auch beschlossen, in Zukunft gemeinsame Sache zu machen. Dass es

Feines für untendrunter2020-08-05T10:30:05+02:00

Detektivarbeit in Sachen Styling

WERBUNG Detektivarbeit in Sachen Styling Susanne Hoffmann verbessert das äußere Erscheinungsbild von Frauen sowie Männern durch das sogenannte „Stil-Profiling“. Mit dem berüchtigten Wedeln mit Farbtüchern so mancher Farbberater hat das „Stil-Profiling“ von Susanne Hoffmann wenig gemein. Für die Stylistin, Visagistin und Betriebswirtin beginnt nach einer fundierten Ist-Analyse erst die Arbeit, denn Hoffmann hilft dabei, das äußere Erscheinungsbild ihrer Kunden für die berufliche

Detektivarbeit in Sachen Styling2020-08-05T10:30:02+02:00

Saint Savoy: Retro-Eleganz aus Döbling

Saint Savoy: Retro-Eleganz aus Döbling Rani-Patricia Dirnhofer erfindet traditionelle Schuhmodelle neu. Geht man an der Seite des alten Döblinger Gründerzeithauses entlang, betritt man bald einen weitläufigen Garten, den man dort zuerst gar nicht vermutet hätte. Ein schmuckes blaues Häuschen, in dem die Designerin Rani-Patricia Dirnhofer mit ihrem Unternehmen „Saint Savoy“ ihr Zuhause gefunden hat, befindet sich am Rande des Grundstücks. Hier hat sie sich

Saint Savoy: Retro-Eleganz aus Döbling2020-08-05T10:29:56+02:00

Wenn Oma nicht gewesen wäre,…

Wenn Oma nicht gewesen wäre,… … dann hätte sich Designerin Sabinna Rachimova vielleicht einen ganz anderen Beruf ausgesucht. Sabinna Rachimova stammt, wie ihr Name bereits erahnen lässt, aus Russland. In ihren ersten Lebensjahren hat sie viel Zeit mit ihrer Großmutter verbracht, die ihr auch das Handwerk des Nähens beigebracht hat. „Meine Oma war keine Schneiderin, doch sie wollte auch im Alter noch aktiv am

Wenn Oma nicht gewesen wäre,…2020-08-05T10:29:48+02:00

Fashion im Wandel der Zeit

kontakt Alja Slemensek, Brigittenauer Lände 160–162/6/8 1200 Wien www.aljaslemensek.com Fashion im Wandel der Zeit „Ich will nicht in der Mode arbeiten, um berühmt zu sein“: Designerin Alja Slemensek geht ihren eigenen Weg. Als „Slow Fashion“ bezeichnet Alja Slemensek ihre Mode und gibt dadurch zu verstehen, dass die bei ihr erstandenen Kleidungsstücke einen wesentlich aufmerksameren Produktionsweg durchlaufen haben als die industriell und meist

Fashion im Wandel der Zeit2020-08-05T10:29:40+02:00

Hommage an Wiens Mode-Salons

Hommage an Wiens Mode-Salons Nur im ersten Moment einfach erscheint die Mode von „Femme Maison”. Ein zweiter Blick lohnt sich. Die Modelle von „Femme Maison" sind nicht nur aus traumhaften Materialien wie Baumwolle, Seide oder Leinen, die sich gekonnt an den Körper schmiegen. Sie sind auch klassische Schneiderkunst im besten Sinne: mit raffinierten Schnitten, die nur

Hommage an Wiens Mode-Salons2020-07-08T16:31:46+02:00
Mehr Beiträge laden
Nach oben