Strickmode abseits jeglicher Oma-Klischees

Strickmode abseits jeglicher Oma-Klischees Designerin Christina Seewald reüssiert in der Modewelt durch eine Kombination aus Finesse, Qualität und Provokation. Wer bei Strick an die selbst gemachten Pullover der Oma denkt, wird von Christina Seewald überrascht sein. In ihren Kollektionen verbinden sich edle Materialien mit raffinierten Schnitten und Schnitttechniken, die vom maschinell hergestellten Strick bis zu von Hand gehäkeltem Material reichen. Seewald spielt bei ihren

Strickmode abseits jeglicher Oma-Klischees2020-11-12T11:41:01+01:00

Schmuck so leicht wie eine Feder

Schmuck so leicht wie eine Feder Julia Speiser stellt unter ihrem Label „Lea y Paola" orientalisch inspirierte Accessoires her. Wenn die eigene Mama sich mit Schmuckherstellung das Medizinstudium finanziert und die Tochter die Stücke neben dem Jus-Studium über Social Media anbietet, dann muss diesen Teilen eine ganz besondere Faszination innewohnen. Bei Julia Speiser war es handgefertigter Schmuck im orientalischen Stil und aus hochwertigen Materialien,

Schmuck so leicht wie eine Feder2020-11-12T11:58:28+01:00

Mit Feuer gegen die Grippewelle

Mit Feuer gegen die Grippewelle Simone und Adi Raihmann von „Karma Food" verraten, wie man mit Genuss gesund durch die kalte Jahreszeit kommt. Das Rezept ist einfach: „Sonne von innen”, so bringen es Simone und Adi Raihmann auf den Punkt. Die „Son- ne", das sind Currys, Suppen und Bowls, welche sie an sieben „Karma Food“-Standorten in Wien und Niederösterreich anbieten. Die Prämisse: „Nährstoffreich, gesund

Mit Feuer gegen die Grippewelle2020-11-12T12:01:15+01:00

Das grüne Amazon aus Wien

Das grüne Amazon aus Wien Petra Etzelstorfer und Judith List unterstützen mit ihrer Online-Plattform „doitfair" lokale und nachhaltige Unternehmen. Fairtrade ist ein Begriff, den wir mittlerweile in unser tägliches Vokabular aufgenommen haben, ohne genau zu wissen, was er eigentlich bedeutet. Von sozialen Arbeitsbedingungen, CO₂-minimierten Versandmethoden und möglichst ressourcenschonender Produktion ist meist die Rede. All diesen Aspekten gerecht zu werden, war das Ziel von Petra Etzelstorfer, Gründerin und Betreiberin des

Das grüne Amazon aus Wien2020-11-12T09:20:25+01:00

“Mein Leben ist eine Reise zu mir selbst”

„Mein Leben ist eine Reise zu mir selbst" Opernsängerin und Yogalehrerin: Ira Lauren vereint beides. „Schon als Kind habe ich mit meiner Zwillingsschwester gesungen. Aber damals war eine Gesangskarriere undenkbar für mich. Ich wusste ja, wie anstrengend der Beruf ist. Und ich muss zugeben: Ich habe es gehasst, wenn meine Mutter daheim ihre Gesangsstimme geübt hat“, lacht Ira Lauren, Tochter einer Opernsängerin und eines

“Mein Leben ist eine Reise zu mir selbst”2020-11-12T09:20:30+01:00

Jäger und Sammler der Emotionen

Jäger und Sammler der Emotionen Für Stephan Wiesinger sind Möbel Wegbegleiter – egal, ob sie erst gestern oder schon vor 80 Jahren produziert worden sind. Sammeln kann man ja vieles. Briefmarken etwa, der Klassiker. Oder Zwei-Euro-Münzen mit Sonderprägungen. Oder Fußbälle. Oder Steine. Oder Kappen. Und ja, auch Möbel. Stephan Wiesingers Herz schlägt bei all diesen Dingen höher – und das, seit er fünf Jahre

Jäger und Sammler der Emotionen2020-11-13T13:09:38+01:00

“Mein Fetisch ist der Beton”

„Mein Fetisch ist der Beton“ Holz und Stahl sind als Möbelwerkstoffe altbewährt und auch schön anzusehen. Aber Beton? Die Möbelmanufaktur Fe-Tisch macht’s möglich. „Klassischer Beton wirkt als Werkstoff oft grob und plump“, sagt Firmenchef Serge Türk im Büro der Möbelmanufaktur Fe-Tisch in der Margaretner Zeinlhofergasse 11/9. „Veredelt man ihn, kommen aber seine faszinierenden Facetten an

“Mein Fetisch ist der Beton”2020-08-05T10:28:55+02:00

Tischlern von mini bis maxi

Tischlern von mini bis maxi Ob Großraumbüro oder Hocker: Jacqueline Pehack fertigt Möbel für jeden Geschmack. Jacqueline Pehack ist eine der gefragtesten Tischlerinnen Wiens. Die Favoritnerin baut Möbel aus Massivholz, die sich klar von anderen Stücken unterscheiden. Dabei ist ihr kein Auftrag zu klein oder zu groß. Sei es die Einrichtung eines 1.000 Quadratmeter großen Büros oder ein kleiner Hocker: Die Handwerkerin zaubert etwas

Tischlern von mini bis maxi2020-08-05T10:28:02+02:00

Timer der Superlative

Timer der Superlative Michele Falchetto bietet mit "Moduletto" Freunden der analogen Ideenfindung das passende System. „Ein Notizbuch halt, nix Neues“, könnte man auf den ersten Blick vielleicht meinen. Doch hält man den „Moduletto“ erst einmal in Händen, wird einem sehr schnell klar, dass es sich bei diesem Produkt um weit mehr als nur einen Schreibblock handelt. Michele Falchetto, der Erfinder dieses ausgeklügelten Systems, hat

Timer der Superlative2020-08-05T10:27:55+02:00
Mehr Beiträge laden
Nach oben