Handwerk von der Leiste bis zur Sohle

Handwerk von der Leiste bis zur Sohle Maßgeschneidertes aus dem Wiener Schuhatelier Kudweis erlebt derzeit eine regelrechte Renaissance. Seit 90 Jahren entstehen im Schuhatelier Kudweis in der Wipplingerstraße 15 Maßschuhe von Meisterhand. Andreas Kudweis leitet das Geschäft in dritter Generation. „Eigentlich hat alles in Ottakring begonnen", erzählt Kudweis. „Aber damals gab es noch wesentlich mehr Schuhmacher." Er selbst hat das Handwerk von seinem Vater

Handwerk von der Leiste bis zur Sohle2020-11-12T11:57:06+01:00

Schmuck so leicht wie eine Feder

Schmuck so leicht wie eine Feder Julia Speiser stellt unter ihrem Label „Lea y Paola" orientalisch inspirierte Accessoires her. Wenn die eigene Mama sich mit Schmuckherstellung das Medizinstudium finanziert und die Tochter die Stücke neben dem Jus-Studium über Social Media anbietet, dann muss diesen Teilen eine ganz besondere Faszination innewohnen. Bei Julia Speiser war es handgefertigter Schmuck im orientalischen Stil und aus hochwertigen Materialien,

Schmuck so leicht wie eine Feder2020-11-12T11:58:28+01:00

Die stärkste Lampe der Welt

Die stärkste Lampe der Welt Doris Darling erregt mit ihren bunten Hantel-Leuchtkugeln Aufsehen unter Design-Fans. Kunst und die damit verbundenen schönen Dinge des Lebens waren schon immer ihr Ding. Doch diese selbst zu designen, seine eigenen Gedanken und Gefühle einzubringen, um daraus etwas Besonderes entstehen zu lassen, das kann man auf keiner Schule lernen. Das spürte auch Doris Darling während ihres Studiums an der Universität

Die stärkste Lampe der Welt2020-11-12T12:07:46+01:00

Ein Beruf wie in Stein gemeißelt

Ein Beruf wie in Stein gemeißelt Johann Teufel führt mit seinen erst 26 Jahren einen Steinmetz-Meisterbetrieb. Johann Teufel hatte während seiner Schulzeit vermutlich einen der ungewöhnlichsten Nebenjobs: Er hat seinen Vater Hans Teufel unterstützt, der in Floridsdorf einen Steinmetz-Meisterbetrieb hatte. „Als Kind möchte man halt das machen, was der Papa tut“, erinnert er sich. Der 26-Jährige hat das Unternehmen vor Kurzem übernommen. Nebenbei ist er auch

Ein Beruf wie in Stein gemeißelt2020-11-12T09:23:34+01:00

“Wir machen Zuckerl in groß”

"Wir machen Zuckerl in groß" Das Studio Högl Borowski fertigt Möbel à la Nougatwürfel, lässt sich von der Lobau inspirieren und träumt von schönen Lichtschaltern. Ein Gespräch über Design zwischen Ikea und Galerien. Was macht gutes Design aus? MATTHIAS BOROWSKI: Um ehrlich zu sein: Je älter ich werde und je länger ich in diesem Bereich arbeite, desto schwieriger wird es, darauf eine Antwort zu

“Wir machen Zuckerl in groß”2020-11-12T09:23:43+01:00

Schmuck trifft Extravaganz

Schmuck trifft Extravaganz Das Label „un-wearable“ spielt mit Materialien und 3D-Formen. Dass Schmuck nicht gleich Schmuck ist, wird offensichtlich, wenn man sich Güzin-Deveci Gröhs’ Kollektionen widmet. Dabei war ihr anfangs gar nicht bewusst, dass diese Kunstform fortan ein Bestandteil ihres Lebens sein würde. „Kreativ war ich schon immer. Ich kann mich gar nicht mehr daran erinnern, wie alles begonnen hat“, bemerkt die 51-Jährige

Schmuck trifft Extravaganz2020-08-05T10:29:53+02:00

Tradition trifft auf Moderne

Tradition trifft auf Moderne Hochwertiges Material und recyceltes Metall: Das junge Label „Lena Kris“ schafft einzigartige Schmuckstücke von Hand. „Ich wollte schon immer etwas Kreatives machen“,  erzählt Lena Grabher.  Das merkt man auch, denn die gelernte Goldschmiedin geht in ihrer Arbeit regelrecht auf. Unter dem Namen „Lena Kris“ kreiert die Leopoldstädterin einzigartigen Schmuck von Hand. Angetrieben von dem Drang, etwas Neues zu entdecken und

Tradition trifft auf Moderne2020-08-05T10:29:43+02:00

“Mein Fetisch ist der Beton”

„Mein Fetisch ist der Beton“ Holz und Stahl sind als Möbelwerkstoffe altbewährt und auch schön anzusehen. Aber Beton? Die Möbelmanufaktur Fe-Tisch macht’s möglich. „Klassischer Beton wirkt als Werkstoff oft grob und plump“, sagt Firmenchef Serge Türk im Büro der Möbelmanufaktur Fe-Tisch in der Margaretner Zeinlhofergasse 11/9. „Veredelt man ihn, kommen aber seine faszinierenden Facetten an

“Mein Fetisch ist der Beton”2020-08-05T10:28:55+02:00

Wo Fuchs auf Schaf trifft

Wo Fuchs auf Schaf trifft Das Label „... Said the Fox“ verleiht Alltagsgegenständen das gewisse Etwas. Schlafmasken, Taschentuch-Boxen, Handtaschen und Hüte, Toilettentäschchen, Haargummis und Kimonos: Seit fünf Jahren entwirft Alexandra Pecher Alltagsgegenstände, die „einen Wert, Stil sowie Nutzen haben und täglich Freude machen“. Schon als Kind krabbelte sie zwischen Webstühlen in der Wolle herum und war handwerklich versiert. „Ich

Wo Fuchs auf Schaf trifft2020-08-05T10:28:49+02:00

Tischlern von mini bis maxi

Tischlern von mini bis maxi Ob Großraumbüro oder Hocker: Jacqueline Pehack fertigt Möbel für jeden Geschmack. Jacqueline Pehack ist eine der gefragtesten Tischlerinnen Wiens. Die Favoritnerin baut Möbel aus Massivholz, die sich klar von anderen Stücken unterscheiden. Dabei ist ihr kein Auftrag zu klein oder zu groß. Sei es die Einrichtung eines 1.000 Quadratmeter großen Büros oder ein kleiner Hocker: Die Handwerkerin zaubert etwas

Tischlern von mini bis maxi2020-08-05T10:28:02+02:00
Mehr Beiträge laden
Nach oben