Saint Savoy: Retro-Eleganz aus Döbling

Rani-Patricia Dirnhofer erfindet traditionelle Schuhmodelle neu.

Geht man an der Seite des alten Döblinger Gründerzeithauses entlang, betritt man bald einen weitläufigen Garten, den man dort zuerst gar nicht vermutet hätte. Ein schmuckes blaues Häuschen, in dem die Designerin Rani-Patricia Dirnhofer mit ihrem Unternehmen „Saint Savoy“ ihr Zuhause gefunden hat, befindet sich am Rande des Grundstücks. Hier hat sie sich vor einiger Zeit niedergelassen und ist seither rundum glücklich in ihrem kleinen Paradies. Wie es der Zufall so wollte, standen keine 20 Meter von ihrem Wohnhaus entfernt zwei kleine Hütten zur Verfügung, in denen sie ihr Atelier und Lager eingerichtet hat.

Schon beim Betreten liegt der Duft von Leder in der Luft, dem Material, das sie zur Fertigung ihrer Produkte benötigt. Alles dreht sich hier um Schuhe, welche sie designt – und zwar nicht irgendwelche, sondern echte Prachtstücke, die sie aus hochwertigsten Materialien zu dem macht, was in schicken Retro-Schuhschachteln in den Regalen auf den Versand wartet. Doch wie kommt man als ausgebildete Bankkauffrau dazu, so einen Hang zu feinem Schuhwerk zu entwickeln? „Als passionierte Tänzerin hatte ich immer wieder mit schlecht sitzenden und qualitativ unzureichenden Schuhen zu kämpfen. So lag der Gedanke nahe, sich in der Herstellung des perfekten Schuhs zu versuchen“, so Dirnhofer.


Es dauerte nicht lange und schon hielt sie einen Prototyp in Händen, der ihren hohen Anforderungen vollends entsprach. Doch ihre Produkte sollten nicht nur mit Bequemlichkeit und Qualität punkten, sondern nebst dem eklatanten Retro-Touch auch eine gewisse Sexyness zur Schau stellen, wie sie es treffend bezeichnet. „Fast jede Frau liebt Schuhe und wie wir alle wissen, sind diese nicht nur zur Fortbewegung gedacht, sondern sollten der Trägerin auch ein Gefühl von Schönheit vermitteln.“ So sitzt sie oft tagelang in einem Berg von verschiedenfarbigen Lederstücken, schneidet und konstruiert an den ersten Mustern, um schlussendlich das fertige Produkt zu präsentieren. Danach geht es in die Produktion, die sie an diverse ausgesuchte Kleinbetriebe in ganz Europa auslagert. „Ich nehme meine Geschäftspartner genau unter die Lupe und prüfe neben Produktions- und Qualitätskriterien auch die Arbeitsbedingungen. Anschließend vergebe ich die Aufträge für die mittlerweile 50 verschiedenen Modelle an die Besten der Besten“, erzählt Dirnhofer.

Was zuerst als Tanzschuh gedacht war, hat sich im Laufe der Zeit auch für den Gebrauch bei anderen Gelegenheiten weiterentwickelt. Hochzeitsschuhe sind besonders gefragt, nämlich solche, die nicht nur zu diesem Anlass getragen werden, sondern auch noch danach ihrer eigentlichen Bestimmung zugeführt werden. Vorbei ist die Zeit, in der es nur darauf ankam, ausschließlich hübsches Schuhwerk zu tragen, das der Trägerin so manche Blase bescherte. Vielmehr präsentieren sich Dirnhofers Kreationen als alltagstauglich, robust und stylish – mit dem gewissen Touch des Außergewöhnlichen.

Text: Wolfgang Unger
Fotos: Unger, Saint Savoy


kontakt
Saint Savoy: Rani-Patricia Dirnhofer
Springsiedelgasse 30
1190 Wien
www.saintsavoy.com