Interieur mit ganz schön viel Karacho

Nicht nur was für Musik-Nerds: Christian Rohm haucht mit „Design in Drums“ alten Schlagzeugen neues Leben ein.

Angefangen hat alles mit einer einzigen, schon recht ramponierten Trommel. Was andere Menschen einfach entsorgen würden, wird von Christian Rohm unter dem Motto „Vom Ton zum Licht“ in ein Möbelstück verwandelt. Der passionierte Drummer – Rohm spielt selbst in der Band „Föhrenwald“ und covert dort alles von Austropop bis zu 80er-Jahre-Hits – macht nämlich aus alten Schlagzeugen Wanduhren, Steh- und Hängelampen sowie Beistell-, Ess- und Couchtische.

„Das Basteln macht mir einfach Spaß“, bringt es der Donaustädter auf den Punkt. Vor sechs Jahren ist sein erstes Stück entstanden – aus der eingangs erwähnten Trommel, die der ehemalige Schlosser, Schmied und Fahrzeugbautechniker und heutige Feuerwehrmann von einem Arbeitskollegen geschenkt bekommen hatte. „Eigentlich ein schönes Teil, aber was fängt man schon mit einem kaputten Instrument an? Naja, entstanden ist daraus eine Lampe, die jetzt noch hinter der Couch in meinem Wohnzimmer steht.” Rohms Musikerfreunde fanden Gefallen an seiner kreativen Art, die ersten Lampen aus Trommeln wurden verschenkt und reichlich Mundpropaganda tat ihr Übriges: „Design in Drums“ war geboren. Mittlerweile fertigt Rohm pro Monat bis zu fünf Interieur-Stücke. Im Schnitt 250 Euro muss man dafür auf den Tisch legen. Immerhin dauert es drei Stunden, eine alte, ausrangierte Trommel wieder in ein Glanzstück zu verwandeln. Das geschieht mittels eines Rundum-Service: „Zuerst zerlege ich alles komplett, dann wird neu foliert oder das Holzfurnier ausgetauscht. Außerdem werden die Halterungen wieder auf Hochglanz poliert“, so Rohm.

Besonders stolz ist er auf ein ganz spezielles Stück: eine Lampe für Thomas Lang, seines Zeichens einer der besten Drummer der Welt, der unter anderem schon für Falco, Peter Gabriel, Robbie Williams und Bonnie Tyler getrommelt hat. Wie es dazu gekommen ist? Mit viel Selbstvertrauen vonseiten Rohms. „Ich habe ihm eine E-Mail geschrieben, ob er nicht eine Lampe von mir haben will. Der Deal war, dass er sie geschenkt bekommt und im Gegenzug ein Foto davon auf Facebook postet und mich verlinkt.“ Der Deal ging auf: Lang sagte zu Rohms Überraschung zu. „Und obwohl er ein spezieller Kunde war, wollte er gar keine spezielle Lampe. Geworden ist es eine einfache schwarze Schreibtischlampe.“ Mit der Lang wohl auch sehr glücklich ist, wie Rohm stolz erzählt: „Drei Monate später haben wir uns bei einem Konzert getroffen. Ich habe ein Becken zum Signieren mitgebracht und Lang hat dann ,Lieber Christian, vielen Dank! draufgeschrieben. Das hat schon sehr viel Spaß gemacht.“ Wer Interesse an einem von Rohms Stücken hat: www.designindrums.com


Text:
Andrea Peetz
Fotos: Design in Drums