Alchemisten machen Fotos für die Ewigkeit

Die „Wiener Alchemisten” lassen die Ursprünge der Fotografie wieder aufleben. Anstatt auf Film, binden sie Fotos auf Glas- und Metallplatten.

Heutzutage werden an einem Tag mehr Fotos geschossen als in den vergangenen 150 Jahren Foto-Geschichte insgesamt. Die „Wiener Alchemisten” wollen genau diesem Trend entgegenwirken. Statt schnell ein Selfie zu knipsen, das nie wieder angesehen wird, nehmen sie sich die Zeit und stellen Bilder her, die – im wahrsten Sinne des Wortes – eine Ewigkeit halten. „Bei unserer Methode binden wir Bilder auf Glas- oder Metallplatten. Anders als beim Papier verlieren unsere Bilder nicht an Qualität”, erklärt Dino Rekanović, der zusammen mit seinem Partner Torsten Wieczorek die Wiener Alchemisten gegründet hat. Der Name des Duos erklärt sich relativ leicht, mischen sie doch alle Chemikalien in ihrer Dunkelkammer selbst. „Wir sind die Einzigen in Österreich, die Fotos in dieser Form herstellen”, so der Fotograf. Dabei darf natürlich eine Original-Kamera aus dem 19. Jahrhundert nicht fehlen. “Statt einer Filmplatte kommen bei uns die Silberplatten hinein”, erklärt Rekanović.

 

Schnell, schnell geht bei den Alchemisten nichts. Etwa 30 Minuten sollte man mitbringen, um den ganzen Ablauf kennenzulernen. „Wir zeigen jedem Kunden den ganzen Ablauf. Von der Herstellung unseres ,Films’ bis zum fertig entwickelten Bild. Das ist ein eigenes Rahmenprogramm”, lacht Rekanović. Für das Foto selbst brauchen sie nur etwa zehn Sekunden, „aber wir wollen bewusst entschleunigen und etwas Besonderes produzieren”, sagt Rekanović. Das Ergebnis sind dann Bilder, wie man sie etwa in alten Galerien findet. „Dabei geht es uns keinesfalls darum, alte Szenen nachzustellen”, betont der Fotograf. „Tattoos, T-Shirts, jeder soll bitte so kommen wie er sich wohlfühlt. Das muss nicht der Look des 19. Jahrhunderts sein.” Das Einzige im Vintage-Look sind die Bilder selbst. Die fertigen Fotos sind so gut wie unzerstörbar, wenn sie von den Alchemisten fertig entwickelt und lackiert wurden.

Wer sich selbst einmal ablichten lassen möchte, kann sich ganz einfach bei den Alchemisten melden und einen Termin vereinbaren. „Oder man kommt einfach in der Zieglergasse vorbei und sieht sich das ganze einmal an”, sagt Rekanović. Die Preise für die Bilder variieren je nach Entwicklungs-Methode und Material, auf dem das Bild gedruckt werden soll. Mit  175 Euro muss man für ein 5 mal 7 Zoll großes Bild  auf Aluminium rechnen. Wen jetzt das Interesse für das Handwerk gepackt hat, der kann sich auch für einen Workshop anmelden. „In zwei Tagen erklären wir alles, was man wissen muss und machen alle möglichen Experimente”, versichert Rekanović.

Text: Max Spitzauer
Fotos: Wiener Alchemisten

auf einen blick
Zieglergasse 34
1070 Wien
Tel. 0660/255 35 51
www.wiener-alchemisten.at