Wiener Hippie-Flair für die Haare

Das Label „We Are Flowergirls“ zaubert mit Vintage-Blüten aus Stoff schicke Blumenkränze.

Nach vier bis fünf Gin Tonics schmiedet man schon mal große Pläne für die Zukunft – umgesetzt werden davon die wenigsten. Anders bei Cecilia Capri und ihrem Freund Mathias Assefi: In einer leicht beschwipsten Nacht wurde nicht nur die Idee geboren, Capris Selfmade-Blumenkränze online zu vermarkten. Das Projekt „We Are Flowergirls” wurde mittlerweile auch – höchst erfolgreich – umgesetzt.

„Ich habe die Kränze selbst zum Partymachen getragen und viele haben mich darauf angesprochen”, so Capri. „Einen Monat nach der Gründung haben wir unser erstes Flowergirl beschäftigt, weil die Bestellungen nach oben geschossen sind wie Blümchen auf der Wiese.” Mittlerweile fertigen rund fünf Mitarbeiterinnen in der Naglergasse Kränze aus alten Vintage-Stoffblumen. Diese stammen dabei aus den 50er- bis 80er-Jahren: „Wir suchen in Second-hand-shops. Oft schreiben uns aber auch Damen, die noch Blümchen von der Omi auf dem Dachboden haben.” In einer bis drei Stunden entsteht ein Kranz (Preis ab 59 Euro) – besonders gefragt derzeit übrigens für Hochzeiten. Tragen kann man die Accessoires aber fast immer: „Zur Tracht, zum Ausgehen, beim Partymachen oder auf Festivals”, so Capri. Und, wie sie empfiehlt, am besten mit einem Lächeln im Gesicht.

Text: Andrea Hörtenhuber
Fotos: We Are Flowergirls