Vier Freunde, eine Wiener Uhren-Vision

„Jedermann” ist anders: Das Start-up setzt auf Luxus-Uhren, die aber – nomen est omen – auch für jedermann leistbar sein sollen.

Achim Kaucic, Philip Plettenberg, Patrick Favor und Christoph Zonsics verbinden drei Dinge: eine jahrelange Freundschaft, vielfältige Interessen und die Begeisterung für Uhren. Daraus ist sehr bald die Vision einer eleganten, aber erschwinglichen Uhr geworden. Umgesetzt wurde sie mit dem Start-up „Jedermann“, das hochqualitative Uhren mit Schweizer Werken, gewölbten Saphirgläsern und hochwertigen Uhrenbändern aus Österreich entwickelt.

Anders als der herkömmliche Uhrenhandel bestreitet „Jedermann“ dabei neue Wege. Kaucic: „Wir verzichten bewusst auf Zwischenhandel und bieten unsere Uhren ausschließlich online im eigenen Shop an.“ Dadurch kann „Jedermann” hochwertige Materialien verwenden und die Uhren trotzdem zu erschwinglichen Preisen anbieten – eben Luxus für jedermann.

Richard Strauss am Handgelenk

Die Uhren gibt es für Frauen und Männer, mit hellweißem oder dunkelschwarzem Ziffernblatt. Es sind elegante Uhren im klassisch-minimalistischen Stil, die urbanen Chic auf das Handgelenk bringen. Kaucic: „Jedermann verkauft aber keine Fantasien. Nur durch unsere Uhren wird man kein Astronaut, Spitzensportler oder Hollywood-Star, sondern man erhält Uhren, die zu jedem Anlass getragen werden können, die die Individualität des Trägers unterstreichen und garantiert auffallen.“ Die Uhren machen aber alles mit, was das Leben so spannend macht.

Die Vielfalt von „Jedermann” zeigt sich auch in der Namensgebung der Uhren: Inspirieren lassen hat man sich von berühmten Österreichern und die Uhren „Richard”, abgeleitet von Richard Strauss, „Bertha” von Bertha von Suttner oder „Hedy” von Hedy Lamarr entwickelt. Insgesamt umfasst die „Jedermann”-Produktgruppe 15 verschiedene Modelle, die in zwei Größen, mit 33 und 41 mm Durchmesser, und mit hellem oder dunklem Ziffernblatt angeboten werden.

Jede Uhr ist mit einem Schweizer Uhrwerk ausgestattet, das gewölbte Saphirglas ist elegant und äußerst kratzfest. Die Uhrenbänder kommen von einem Bändererzeuger aus Österreich und bestechen mit ihrer Anschmiegsamkeit. Verwendet wird etwa afrikanisches Straußenleder oder englisches Kalbsleder,  momentan wird mit einer eigenen Loden-Armband-Linie aus Merino-Wolle aus Tirol experimentiert.

Das Start-up hat auch schon für die Zukunft große Pläne. Gebastelt wird aktuell an einem Abo-Modell: Watch-as-a-Service (WaaS). „Je nach Lust und Laune kann man dabei jederzeit das Armband oder gleich die ganze Uhr gegen ein anderes Modell tauschen“, erklärt Kaucic.

 

auf einen blick
Erhältlich sind die Uhren von
„Jedermann” (ab 199 Euro) exklusiv
auf www.jedermann-watches.com


Text:
Sabine Krammer
Fotos: Jedermann