Zeitlose Eleganz trifft moderne Gentlemen

Herrenausstatter Sturm kombiniert klassisches Garderobenrepertoire mit Kompetenz in Stil und Etikette. Ganz privat.

„Everything goes“ scheint zur Zeit in Garderobefragen en vogue zu sein: Längst hat der Casual Friday auch unter der Woche Einzug gehalten, und auch in elitären Kreisen zählt die Hippie-Hochzeit auf der Streuobstwiese keineswegs mehr zum No-Go. Stürmische Zeiten also für klassische Herrenausstatter, die Stil und Eleganz hochhalten und dem modernen Gentleman in jeder Eventualität mit dem Hochzeitsanzug bis zum Frack behilflich sein können.
Doch es gibt sie noch, jene Instanzen des guten Geschmacks, die Frack und Stresemann im Sortiment führen: Sturm Privat ist so ein Hort der Eleganz, wo die Kombination aus feinem Tuch und Etikette noch die Hauptrolle spielt. In den privaten Räumlichkeiten in der Bösendorferstraße sorgt Franziska Sturm dafür, dass man als fertiger Bräutigam und Gentleman den Salon verlässt. Jahrelange Erfahrung bei der Organisation von Hochzeiten und Events in renommierten Häusern wie dem Palais Coburg, Palais Ferstel oder Kinsky setzt sie mit Bravour für ihre Kunden ein.

Noblesse oblige

Die Leidenschaft liegt in der Familie, ist sie doch die Angetraute von Martin Sturm, der im renommierten Geschäftslokal „Sturm – Herrenausstatter am Parkring“ die Garderobe und die Fachkompetenz hochhält. So verfügt sie nicht nur in textilen Fragen über Expertise, sondern kann auch mit Kompetenz und Liebe zum Detail erklären, bei welcher Gelegenheit – und im Falle des Stresemanns: bis zu welcher Tageszeit – das vornehme Kleidungsstück der Wahl getragen werden kann. Noblesse Obligé.

Von Krawatte bis Kummerbund

Konkret ist der Stresemann das Sakko der Wahl, wenn man zu einem Bankett oder Staatsempfang eingeladen ist – allerdings nur im deutschsprachigen Raum. Selbstredend kann man diesen nach einem langjährigen deutschen Außenminister benannten kleinen Gesellschaftsanzug des Tages” auch anlässlich einer Hochzeit tragen – allerdings nur bis 17 Uhr, dann muss das Sakko getauscht werden.

Wesentlich offizieller ist der Cutaway, der auch als großer Gesellschaftsanzug des Tages” bezeichnet wird. Ihn kann man bei sämtlichen Anlässen tragen, zu denen man auch den Stresemann aus dem Schrank nehmen würde, ebenfalls nur bis 17 Uhr – dafür allerdings auch im angelsächsischen Raum. Der Cutaway kann in Grau zudem vom Bräutigam zur Hochzeit getragen werden und kommt immer dann zum Einsatz, wenn als Dresscode explizit „Cut“, „Cutaway“ oder „Morning Dress“ angegeben wird. Ergänzt wird er mittels grauer oder farbiger Weste, einem weißen Hemd samt Umlegkragen und schwarzen Oxford-Schuhen. Auf die Fliege verzichtet man und wählt stattdessen eine Krawatte aus. Des Cutaways Krönung stellt traditionell der Zylinder dar. Es müsste nicht eigens erwähnt werden, dass moderne Gentlemen bei Sturm Privat nicht nur bei sämtlichen Gesellschaftsanzügen eine erlesene Auswahl vorfinden, sondern dass die Beratung auch passende Accessoires miteinschließt: Von der Krawattennadel über Manschettenknöpfe bis zum Kummerbund reicht die Palette. Für die Liebhaber feiner Garderobe nimmt man sich in der Bösendorferstraße gerne Zeit. Deswegen ist man bei Sturm Privat ganz privat: nur mit Termin, dafür ganz entspannt.

Text:
Mathias Kautzky
Fotos: stefanjoham.com

kontakt
Sturm Privat
Bösendorfer Straße 7
1010 Wien
Nur Terminvereinbarung: 01/503 15 89

 

2018-08-06T16:06:51+00:00