Von Favoriten aus in die unendlichen Weiten

Architekturtage 2018: Inspiriert vom Umspannwerk im 10. Bezirk, widmet sich das Programm dem Weltraum und der Elektrizität.

Zugegeben: So richtig schön ist das Umspannwerk Favoriten nicht. Dafür umso beeindruckender: Massiver Stahlbeton prägt den Industriebau aus der Zwischenkriegszeit in der Humboldtgasse. Alleine die Geräte im Erdgeschoß halten Lasten von bis zu 35 Tonnen. Kuben, Zylinder und herausragende Kommandobrücken dominieren das Gebäude von Eugen Kastner und Fritz Waage auf dem spitz zulaufenden Grundstück. Also nein, nicht klassisch schick, aber dafür stromlinienförmig und so für den Fortschritt stehend. Dieses Fortschrittsthemas nehmen sich heuer auch die österreichweiten Architekturtage an. Inspiriert vom Umspannwerk, widmet sich das Programm am 8. und 9. Juni der Raumfahrt, dem Weltall und der Elektrizität.

Die Architektur rückt dieses Mal über unterschiedliche Medien in den Mittelpunkt: mit einem kuratierten Film- und Vortragsprogramm zu Raumfahrt, Weltall, Elektrizität und mehr, der Streetwalker-Readymade-Galerie im öffentlichen Raum oder über den eigenen Smartphone-Filmwettbewerb für Kinder und Jugendliche. Das kostenlose Programm wird dabei – neben dem Fokus auf Favoriten – durch zahlreiche Partnerveranstaltungen in unterschiedlichen Bezirken der Stadt ergänzt.

Städtebau hautnah erleben

Am 8. Juni wird neben Touren durch das Umspannwerk – von 15 bis 19 Uhr zu jeder halben Stunde – auch ein eigenes Programm für Kinder ab acht Jahren geboten. Per Kurzfilm wird alles rund um Weltall und Elektrizität erklärt. „Architektur in Bewegung” steht am 9. Juni bei der Österreichischen Gesellschaft für Architektur im Zentrum: Um 11 Uhr gibt es ausgehend von der Liechtensteinstraße 46a einen geführten Rundgang durch Straßen, Seitengassen und Hinterhöfe im 9. Bezirk – quasi Wien als Galerie entdecken. An beiden Tagen bekommt man außerdem durch offene Ateliers und Baustellen Einblicke in die Arbeitsweise von Architekturbüros und kann so aktuelle Planungen in ganz Wien hautnah mitverfolgen.

Wer jetzt Lust auf eine Entdeckungstour durch die Stadt bekommen hat: Auf www.architekturtage.at gibt es das gesamte Programm.

Text: Andrea Hörtenhuber
Fotos: S. Kordnejhad, B. Stubenrauch, U. A. Reiterer, T. Gregoric, I. Meder