Edle Stücke für darunter

Feinste Dessous entstehen mit viel Feingefühl bei der Manufaktur “Körbchen” in der Mariahilfer Webgasse.

Wer nach den weit verbreiteten Push-ups und Bügel-BHs sucht wird hier nicht fündig: Elisabeth Leitner und Victoria Lohninger von der Manufaktur „Körbchen“ orientieren sich bei ihren Kollektionen keineswegs am Mainstream.

Wer den kleinen Laden in der Webgasse 3 betritt, steht sofort in der Produktionsstätte samt großem Schneidetisch und mehreren Nähmaschinen. Prunkstück „Martha“, eine professionelle Industrienähmaschine, rattert in atemberaubendem Tempo, fügt Teil um Teil zusammen, um schlussendlich einzigartige Lingerie in bester Qualität zu liefern. „Unsere Stoffe stammen von österreichischen, deutschen und italienischen Unternehmen, also keine billige Kunststoffware aus China“, so Leitner und Lohninger. Stattdessen legt man Wert auf Individualität und Beschaffenheit. „Eine Dame im besten Alter war so entzückt, dass sie uns sogar eine handgeschriebene Karte überreichte, auf welcher sie von wahren Zauberstücken sprach, welche ihr das Gefühl gaben wieder 20 zu sein“, freuten sich die beiden.

Click edit button to change this text.

Bis zu fünf Stunden braucht es, die feinen Dessous als Unikate anzufertigen. Viel Liebe zum Detail und handwerkliches Geschick sind gefragt, bis man die Einzelstücke den schon gespannten Kundinnen überreichen kann. Doch auch handgefertigte Standardmodelle werden angeboten, in drei Größen und angepasst an den Tragekomfort der Kundin. „Rosa und Bordeauxrot liegen im Trend“, sind sich die Designerinnen einig. So bleibt nur noch zu hoffen, dass sich die Damenwelt auch in Zukunft an den Kreationen der Marke „Körbchen“ erfreuen wird, denn schließlich ist das Darunter genauso wichtig wie das Darüber.

Text: Andrea Hörtenhuber
Fotos: Wolfgang Unger, Forstner