SPAR-Gourmet ruft zur kulinarischen Rebellion auf!

WERBUNG

Unter dem Titel „Gourmet-Rebellen“ regt SPAR-Gourmet zu neuen Kombis in den heimischen Küchen an.

Warum nicht einmal Shrimps mit Pommes oder Erdbeereis mit Süßkartoffeln? Genuss braucht Mut – Mut zu unkonventionellen Kombinationen. Diese Kampagne startete Anfang Oktober und bringt wöchentlich neue Vorschläge und ganz bestimmt auch so manche positive Überraschung.

Kulinarische Querdenker gefragt

„Geschmackskontraste waren schon in der römischen Küche sehr beliebt. Schon damals muss es Gourmet-Rebellen gegeben haben. Denkt man an die jüngere Vergangenheit, sind Vanille-Eis mit Kürbiskernöl oder Speck-Zwetschken gute Beispiele für ungewöhnliche Kombinationen. Mit den Gourmet-Rebellen bitten wir neue und außergewöhnliche Kombis vor den Vorhang“, erklärt Birgit Schrödlein, SPAR-Gourmet-Sortimentsverantwortliche.

„Gerade in Wien ist man für neue kulinarische Genüsse sehr offen. Mit den Gourmet-Rebellen sprechen wir aber nicht nur kulinarische Querdenker an, wir wollen damit allgemein zur Experimentierfreudigkeit anregen. Suche das Neue und finde das Außergewöhnliche, lautet die Devise“, so Mag. Alois Huber, SPAR-Geschäftsführer.

Werbung


Ente mit Schokoladensoße

Zutaten: 500 g Entenbrust, 200 ml Rotwein, 50 ml Orangensaft, 35 g Zartbitterschokolade, 40 ml Balsamico, 400 ml Entenfond, Chili, Zimt, 1 Bund Karotten, etwas Olivenöl, 1 EL Ahornsirup, 2 EL Zucker.

Und so funktioniert’s:

400 ml Entenfond auf 100 ml einköcheln lassen. Möhren schälen. Das Grün der Möhren bis auf 2 cm abschneiden.

Backofen auf 120°C vorheizen. Haut der Entenbrüste rautenförmig einritzen und mit Salz und Pfeffer würzen. Mit der Hautseite nach unten bei mittlerer Hitze kurz goldbraun anbraten und wenden. In eine gefettete Auflaufform legen.

Karotten 10 Minuten kochen. In der Bratpfanne im Bratenfett der Entenbrüste Rotwein und Orangensaft aufkochen. Schokolade darin auflösen, Balsamico hinzugießen und mit Zimt, Chili, Salz, Pfeffer und Zucker würzen. Weiter köcheln lassen, 1–2 EL des Entenfonds hinzugeben.

Karotten auf ein Backblech legen und mit dem Olivenöl, Ahornsirup und 2 EL Zucker übergießen bzw. bestreuen. Dann für 45 Minuten in den Ofen schieben (relativ weit oben). 15 Minuten später die Brüste für 30 Minuten in den Ofen schieben (relativ weit unten). Sobald die Brüste fertig sind, aus dem Ofen holen und warm halten. Karotten noch einmal bei 220°C etwas brutzeln lassen, ca. 5–10 Minuten lang. Danach alles zusammen servieren – Mahlzeit!


Marokkanische Hühnerbrust

Zutaten: 1 rote Chili, 140 g Datteln, 1 Bund Frühlingszwiebeln, 4 Hühnerbrustfilets, 3 Knoblauchzehen, ein Viertel Bund Koriander, 60 g getrocknete Marillen, 1 Schuss Olivenöl, 30 ml Orangensaft, ein Viertel Bund Petersilie, 1 Prise Pfeffer, 1 TL Rasel-Hanout, 1 Prise Salz, 1 Zwiebel.

Und so funktioniert’s:

Marillen in Würfel schneiden und für eine Stunde in Orangensaft einlegen. Datteln in kleine Stücke schneiden, Zwiebeln und Knoblauch grob hacken und zusammen fein pürieren. Mit Salz, Pfeffer und Rasel-Hanout abschmecken.

Hühnerbrustfilets an der Seite so einschneiden, dass eine kleine Tasche entsteht, und mit der Dattelmischung füllen. Öffnung mit Zahnstochern verschließen, Filets mit Salz und Pfeffer einreiben und 5 Minuten goldbraun anbraten.Frühlingszwiebeln und Chili in dünne Ringe schneiden, Koriander und Petersilie fein hacken.

Fertige Filets aus der Pfanne nehmen und warm stellen. In derselben Pfanne Chili und Zwiebelringe für 3 Minuten anbraten. Marillen und Orangensaft hinzugeben, aufkochen und mit Salz und Pfeffer würzen. Filets dann mit Soße und gehackten Kräutern servieren.

Noch mehr kreative Rezepte gibt’s übrigens online auf www.gutekueche.at sowie auf www.herzfutter.net