Die edelsten Blätter der Welt

Eine Döblinger Idee, die um die Welt geht: Åsa Eriksson-Ahuja produziert Humidore für Tee.

Nach Wasser ist Tee das zweitbeliebteste Getränk weltweit. Auch die Preise für guten Tee sind ständig im Steigen begriffen. Preise von 50 Euro pro 100 Gramm sind heutzutage keine Seltenheit mehr. Doch wie soll man die kostbaren Blätter richtig lagern? Eine innovative Idee aus Wien erobert derzeit die Welt. Die Rede ist von einem Humidor für Tee. Die schicke Aufbewahrungsbox ist aus edelstem Holz gefertigt und beherbergt im Inneren vier handgeblasene Kristallbehälter und auch präzise Messgeräte für Feuchtigkeit und Temperatur. Insgesamt ist das schicke Teil in fünf verschiedenen Ausführungen erhältlich.

Die Produzentin ist Åsa Eriksson-Ahuja, eine Schwedin, die in London und Döbling lebt. „Ich war auf der Suche nach einem einzigartigen Geschenk für meinen Ehemann. Dabei ist mir diese Idee gekommen, die mittlerweile weltweit großen Anklang findet“, so Eriksson-Ahuja. Mit dieser Erfindung bekam das Zelebrieren des Teetrinkens eine neue, ganz besondere Note. Der Humidor ist eine zeitlose Investition und kann auch über Generationen vererbt werden.

Der Tee-Humidor von Lotusier spiegelt die größten Tee-Nationen der Welt wider. Er ist in den Ausführungen „Cha Jing” für China, „Saicho” für Japan, „Indus” für Indien, „Andalus” für den Mittleren Osten und „Déco” für Europa und Amerika erhältlich. Die Preise für diese handgefertigte Meisterleistung liegen bei 10.000 Euro aufwärts. In Wien ist der Humidor für Tee beim Nobeljuwelier Bucherer (Kärntner Straße 2, 1. Bezirk) oder online auf www.lotusier.com erhältlich.

Übrigens: Die teuersten Tees in Wien gibt es in Demmers Teehaus in der Mölker Bastei 5 im 1. Bezirk:

Bio Japan Matcha Ceremony: Dieser Matcha aus biologischer Landwirtschaft stammt aus der Präfektur Kagoshima in Japan. Die jungen Blätter der Hochplantagen besitzen einen blumigen Geschmack mit besonders feiner Note. Die Herstellung ist sehr aufwendig. Die Teebüsche werden einige Wochen vor der Ernte untertags mit Planen beschattet und in der Nacht belüftet. Preis: 47,90 Euro pro 30 Gramm.

Bio Shincha Wakana: Shincha wird nur in Japan, in der sogenannten „Golden Week“ Ende April/Anfang Mai, geerntet und ist daher nur in geringen Mengen verfügbar. Das dunkelgrün schimmernde, nadelförmige Blatt aus biologischer Landwirtschaft ergibt eine sehr intensive frische Tasse mit süßlichen Anklängen. Preis: 45,50 Euro pro 100 Gramm.

New Zealand Oolong: Dieser stark fermentierte Oolong aus Neuseeland ergibt im Aufguss eine mittelbraune Tasse mit feinen, fülligen Schokoladennuancen. Beim Oolong-Tee gibt es grundsätzlich grüne und schwarze Oolong-Tees, wobei es hier darauf ankommt, wie stark die Blätter fermentiert wurden. Preis: 33,00 Euro pro 100 Gramm.

Text: Thomas Netopilik
Foto: Maria Tsakiri