Gu(u)ter Schlaf noch besser

In der Brigittenauer Manufaktur guut entstehen massive Holzbetten ganz ohne Metall.

Der Spruch „Wie man sich bettet, so liegt man“ ist hinlänglich bekannt und darüber nachzudenken lohnt. Neben Bettrahmen, Material und Verarbeitung ist die Wahl der richtigen Matratze eine Herausforderung – und auch schon ein bisschen fast so etwas wie eine eigene Philosophie. Diese beiden Komponenten hat Anselm Schwade zusammengeführt: In seiner Manufaktur „guut“ am Wallensteinplatz 3 im 20. Bezirk entstehen maßgeschneiderte Matratzen und die Konzeption für Liegesysteme und intelligent konstruierte Betten.

Die Besonderheiten der Betten? Sie werden im Mühlviertel aus heimischen Hölzern handgefertigt und kommen ganz ohne Metall aus. Als gelernter Tischler – und studierter Musiker und Restaurator – bringt Schwade seit 2005 seine Kompetenz in die Gestaltung der Betten und Möbel selbst mit ein. „Meine Inspiration für die Konstruktion der Betten waren japanische Steckverbindungen“, verrät Schwade.

Heimisch und hart soll’s sein

In Oberösterreich werden die Betten und Möbel aus heimischen Laubhölzern von der Möbelwerkstatt Alois Füchsl im Mühlviertel gefertigt. „Die Tischlerei setzt für uns seit vielen Jahren das um, was wir uns in den Kopf setzen. Sie baut die Grundgerüste aus heimischen Harthölzern wie Braunesche, Nuss, Eiche und Ulme“, so Schwade. Sein Lieblingsholz? „Buche – aber auch Ahorn und Kiefer sind aufgrund ihres Duftes sehr angenehm.“ Hochwertiges Hartöl sorgt im Anschluss für ein angenehm feine Oberfläche. Gebürstet ja, lackiert werden die Betten aber nie: „So bleiben die wilden Maserungen der Hölzer und Astlöcher erhalten.“ Acht Modelle hat guut aktuell im Angebot, darunter auch das Modell „KIdd“ aus Braunesche für den Nachwuchs. Kostenpunkt dafür: 790 Euro. „Das Bett ist natürlich ebenso metallfrei gesteckt und kann sich so ganz ohne Werkzeuge in ein Nest, zur Spielhöhle, in ein Sofa oder ein schlichtes Einzelbett verwandeln“, so Schwade.

Ergänzend zu Betten und Matratzen gibt es in der Manufaktur, die zugleich auch der Schauraum ist, eine Vielzahl von Produkten, die den guten Schlaf noch besser machen sollen: Hier findet man maßgefertigte Bettwäsche aus Halbleinen, Percalle und Bio-Satin, dazu Bettdecken aus Wildseide oder Babykamelflaumhaar. „Der Naturhaarspezialist kommt aus Norddeutschland. Er klaubt die unvergleichlichen Babykamelflaumhaardecken selbst mit der Hand“, so Schwade.

Text: Andrea Hörtenhuber
Fotos: guut – das Bett

 

2017-10-04T10:29:59+00:00