Wienerin im Mode-Olymp

Designerin Marina Hoermanseder: Promis tragen ihre Kreationen ebenso wie Mitarbeiter der Post.

Mit 31 Jahren spielt Marina Hoermanseder bereits in der oberen Liga der Designer mit. Promis wie Lady Gaga oder Rihanna hüllen sich bei offiziellen Anlässen in ihre Entwürfe und stehen dabei kurioserweise auf einer Stufe mit österreichischen Postlern: Im Juli wurden die neuen Postuniformen der Designerin vorgestellt. Bis 2019 sollen die Mitarbeiter der Österreichischen Post flächendeckend in die Designeroutfits gekleidet werden.

Dass Marina Hoermanseder bei Uniformentwürfen die erste Wahl ist, hat die Wienerin bereits vor zwei Jahren bewiesen: 2015 präsentierte Austrian Airlines groß ihre neuen Uniformen für das fliegende Personal. Kurz darauf gab es allerdings aus Kostengründen einen Rückzieher.

Leggings aus Schnallen

Hoermanseders Vorlieben für Uniformen der österreichisch-ungarischen Monarchie, große Schnallen, Korsetts und Lederelemente ist es zu verdanken, dass die junge Designerin ihre ersten Fans in der Fetischszene fand. Obwohl es mittlerweile eine gemeinsame Dirndl-Kollektion mit der deutschen Trachtenfirma „Angermaier“ gibt, ist Marina ihrem typischen Stil treu geblieben. „Das Lieblingsstück meiner neuen Kollektion sind die Schnallenleggings“, erklärt die Designerin der bz, die für „stadtnah“ bei der Designerin nachgefragt hat, welches Hoermansederteil in der kommenden Saison in keinem Kleiderschrank fehlen darf. „Sie ist sehr bequem, haben aber durch die Lederschnallen die typischen Marina-Hoermanseder-Elemente.“

Dass diese „typischen Hoermanseder-Elemente“ durch die Bank auffällig und sehr gewagt sind, verwundert nicht, absolvierte die Wahlberlinerin doch 2012 ein Praktikum in Alexander McQueens Unternehmen. Bereits ein Jahr später gründete die Wienerin in Berlin ihr eigenes Label. Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten. Berlin Fashion Week, Vienna Fashion Week, ein Showroom in Paris – Marina Hoermanseder ist eine regelrechte Senkrechtstarterin im Modeuniversum – und das, obwohl ihre Eltern sie nie als Designerin sehen wollten. Daher studierte sie vor den Kursen am Central Saint Martins College of Art and Design im noblen Londoner King‘s Cross erst Internationale Betriebswirtschaftslehre an der Wirtschaftsuni Wien.

Zeitloser Wiener Schick

Hoermanseder startete ihre Karriere zwar von Berlin aus, hält aber auf den Stil im Straßenbild ihrer Heimatstadt große Stücke. „Die Wienerin ist schick und zeitlos gekleidet“, so das Urteil der Modefachfrau. „Sie nutzt am Samstag ihre Zeit, um in die Stadt zu gehen.“ Dass auch sie selbst einst ihre Zeit nutzte, um am Samstag durch die Stadt zu flanieren, darf angenommen werden. Als Tochter des Konzernchefs Wilhelm Hoermanseder ist der Designerin ein gehobener Lebensstandard nichts Neues. Auch der wirtschaftliche Aspekt liegt ihr im Blut, wie es unzählige Kooperationen von Nike über Cîroc Vodka bis hin zur Happy-Day-Getränkemarke des Fruchtsaftherstellers Rauch beweisen.

Ab November ist die Welt der Marina Hoermanseder dann um eine schillernde Facette reicher: Die umtriebige Designerin sitzt neben dem Hamburger Tattoomodel Daniel Bamdad in der Jury der neuen Staffel von „Austria‘s Next Topmodel“. Moderiert wird die Fernsehshow übrigens von der 71-jährigen deutschen Schauspielerin, Tänzerin und Model Eveline Hall. „Der erste Gedanke, als das Angebot an mich herangetragen wurde, war: Ja, mitmachen!“ Die Modelsuche startet übrigens am Donnerstag, 2. November, auf ATV. Für besonders Ungeduldige gibt es vorab bereits sämtliche Informationen online auf www.facebook.com/austriasnexttopmodel sowie auf www.marinahoermanseder.com

Text: Maria Theresia Klenner
Fotos: WeAreFlowergirls, GoodLifeCrew, www.peek-cloppenburg.at

2017-10-03T13:11:19+00:00